Blog Titel Studien
Blog Titel Studien

+++ Updates & News aus der Podcast-Branche 2024 +++

09.01.2024 ⋅ Andrea Blatter

Podcast-Branche, Podcast-Marketing

Wie viele Menschen hören Podcasts? Wer sind sie? Was gefällt ihnen? Wie reagieren sie auf Podcast-Werbung? Was ist mit Video-Podcasts? Und welche neuen Trends und Themen gibt es in der Branche? Wir liefern euch hier einen Überblick über die wichtigsten Studien aus der Podcast- und Audiowelt. 

Übrigens: Ältere Studien (von 2021 bis 2023) findet ihr in diesem Blogpost zusammengefasst. 

21. Februar: 50% von Gen Z und Millenials schauen Videopodcasts

(Morning Consult)

"Haben Sie sich im letzten Monat einen Videopodcast angeschaut?" - Diese Frage haben in einer aktuellen Studie von Morning Consult über 50% der Befragten Millenials und Gen Z's mit Ja beantwortet. 

Die fleissigsten Podcast-Schauer:innen sind laut der Umfrage Sportfans. Deshalb lohne es sich für Sportpodcasts ganz besonders, ihre Formate mit Video zu ergänzen.

21. Februar: "Audio isn't getting the investment it deserves"

(Veritonic & Realeyes)

"Audio is one of the most immersive, affective and effective media channel available to brands and advertisers today, yet it is still not getting the focus and investment it deserves." Dieses Zitat aus einer aktuellen Studie von Veritonic und Realeyes würden wir eigentlich gerne einfach so stehen lassen, denn schöner hätten wir es selbst auch nicht ausdrücken können. Aber wir liefern doch noch etwas Kontext dazu.

Die Studie hat mithilfe von Umfragen und Webcam-Beobachtungen untersucht, wie Menschen auf unterschiedliche Audio-Ads reagieren. Dabei ist sie zu folgenden Schlüssen gekommen:

  • Je kürzer, desto besser: Die kürzerste Audio-Ad mit 32 Sekunden Länge hat am besten performt
  • Je klarer, desto besser: Audio-Ads, die nur eine Tonspur und nicht verschiedene Elemente und Effekte beinhalten, kommen besser an
  • Je verständlicher, desto besser: Wenn die Audio-Ads zu leise sind, dann verlieren Hörer:innen schnell das Interesse und fangen an, sich mit etwas anderem zu beschäftigen

 

8. Februar: Wer hat nochmal was über Venusmonde gesagt?

Wer viel Podcasts hört, kennt das Problem: Irgendjemand hat doch in irgendeiner Folge irgendetwas Spannendes über Venusmonde gesagt...nur, wo war das nochmal? Und wie finde ich das wieder, ohne stundenlang Audio durchzuhören? Ein neues KI-Tool soll hier Abhilfe schaffen, schreibt TechCrunch: Das Tool "Dexa" soll die Transkripte von Podcasts durchforsten und daraus dann die Antworten auf Fragen ausspucken, inklusive Angaben dazu, in welcher Episode und an welcher Stelle das erfragte Thema vorkommt. 

Aktuell sind erst relativ wenige Shows auf Dexa verfügbar, es sollen aber immer mehr werden. Die Idee kommt nämlich gut an und die Plattform hat bereits Investitionen in der Höhe von rund 6 Millionen US-Dollar erhalten. 

Dexa-Gründer Riley Tomasek sagt selbst, häufig würden Menschen im Internet nach Ratschlägen oder Anleitungen suchen: "In these instances, users want to hear from a trusted, authoritative voice —and that content is often locked inside podcasts and videos that Google doesn't index."

Er will sein Angebot auf weitere Podcasts ausdehnen und im einem nächsten Schritt auch Videos auf der Plattform aufnehmen. 

6. Februar: Spotify hat über 600 Millionen Hörer:innen

(Spotify)

Spotify hat seinen Quartalsbericht vom Q4 2023 publiziert und bricht darin sämtliche Rekorde: Insgesamt 602 Millionen aktive monatliche User:innen hat die Audioplattform weltweit, das sind 23% mehr als im Vorjahr zur gleichen Zeit. 

Die Anzahl Abonnent:innen ist auf 236 Millionen gestiegen, ein Plus von 15% und der Umsatz ist um 16% gestiegen auf insgesamt 3.7 Milliarden US-Dollar.

1. Februar: Podcastwerbungen sind die beste Empfehlung

(Acast Media)

Podcast bieten die beste Werbeplattform für Werbung, die Konsument:innen direkt erreichen soll. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie von Acast Media. 52% der Marken empfinden Podcastwerbung als sehr effizient, wenn es um Kund:innenbindung geht, im Vergleich zu 41%, die das Gleiche über Radio- oder sonstige Audiowerbung sagen.

88% der Konsument:innen, die schon einmal etwas aufgrund von Podcastwerbung gekauft haben, sind ausserdem zufrieden mit ihren Einkäufen und vertrauen den Hosts, dass diese gute Empfehlungen machen. 

 

25. Januar: Interaktive Transkripte auf Apple Podcasts

Apple Podcasts rollt in der App interaktive Transkripte aus. Transkripte, die mit dem Audio mitlaufen, sind in Podcast-Apps ja keine Pionierleistung mehr. Apple Podcasts geht aber noch einen Schritt weiter und macht die Transkripte interaktiv. Das heisst, sie laufen nicht nur mit und markieren jeweils im Transkript die Stelle, die gerade abgespielt wird, sondern Hörer:innen können auch mit einem Klick auf ein Wort im Transkript zur entsprechenden Stelle im Audio springen. Das Angebot läuft auf dem Betriebssystem iOS 17.4 und ist vorerst auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch verfügbar.

Per Default erstellt Apple Podcasts die Transkripte automatisch, alternativ können sie aber auch über den Hoster hochgeladen und von dort abgerufen werden. 

23. Januar: Kann deine Show mit dem weltweiten Durchschnitt mithalten?

(Podcast Marketing Academy, Podcast Movement, Transistor, Alitu)

Der Podcast Marketing Trends Report 2023 ist eine Art Rundumschlag zu aktuellen Zahlen und Fakten aus der Welt der Podcasts. Zusammengestellt von der Podcast Marketing Academy, Podcast Movement, Transistor und Alitu umfasst er die Antworten von über 500 Creator:innen mit Shows unterschiedlicher Grössen, von weniger als 1000 Downloads pro Episode bis zu über 10'000 Downloads pro Episode.

Zuerst liefert die Studie einige Insights in die Podcast-Produktion und -Publikation: Die meisten Episoden sind im Schnitt 37 Minuten lange und rund 40% sind Interviews, 20% Solo-Formate und gerade einmal knapp 5% gestaltete Formate.

Gehört werden die meisten Shows von rund 400 Hörer:innen pro Episode und sie erreichen 1425 Downloads pro Monat. Die Monate mit den tiefsten Hörer:innenzahlen waren letztes Jahr nicht etwa im "Sommerloch", sondern im September und Oktober, am meisten gehört wurde im Dezember. 

Die meisten Shows wachsen um 1.62% pro Monat. Heisst ausgerechnet: Wenn deine Show im ersten Monat 500 Zuhörer:innen hat und im nächsten Monat 510 Zuhörer:innen, dann entspricht das einer Zunahme von 1.62%. Aber längst nicht alle Shows wachsen, rund 32% haben im Umfragezeitraum Hörer:innen verloren.

Und schliesslich befasst sich die Studie - angesichts ihres Namens nicht sonderlich überraschend - auch noch mit Marketing. Dort kommt sie zum Schluss, dass die meisten Shows zwischen 12 und 30% ihres Gesamtbudgets in Marketing investieren und erfolgreicher sind, je grösser dieser Anteil ist. Sie zeigt aber auch, dass viele Podcaster:innen Marketing nach wie vor ein bisschen verwirrend finden. Durchschnittlich geben sie sich nur 5.1 von 10 Punkten wenn es darum geht, ihren eigenen Kenntnisstand im Bezug auf Podcast-Marketing zu beurteilen.

Am schwersten fällt ihnen offenbar, zu verstehen, welche Marketingstrategien denn nun wirklich etwas bringen. Geht es dir auch so? Dann sag' Bescheid, wir helfen dir gerne weiter :)

 

 

22. Januar: Start with a Bang and make it skippable

Wenn Werbungen in Content skippable sind (also übersprungen werden können), dann ist es wahrscheinlicher, dass Konsument:innen sie sich aktiv anhören oder ansehen. Klingt zwar nach einem Widerspruch, ist aber die aktuellste Erkenntnis aus einer Studie von  TikTok gemeinsam mit  MAGNA Media Trials. Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • 73% der User:innen haben angegeben, dass die Möglichkeit, Werbungen zu skippen sie dazu bringt, diese aktiver aufzunehmen
  • 56% der User:innen schauen sich Videos, die von Marken gesponsert werden, aktiv an, wenn sie die Möglichkeit hätten, diese zu überspringen
  • Die ersten 6 Sekunden einer Werbung machen 90% der Werbewirkung aus, wenn es um Ad Recall geht, also darum, sich an die Werbung zu erinnern
  • Die ersten 6 Sekunden einer Werbung machen 80% der Werbewirkung aus, wenn es darum geht, sich die Marke zu merken

Fazit: Macht Werbung überspringbar (ist Podcastwerbung ja eigentlich sowieso meistens) und startet in den ersten 6 Sekunden stark hinein.

17. Januar: The UK's Podcast Bingers

(YouGov)

Die Studie des Marktforschungsunternehmens YouGov, die sich mit Podcasthörer:innen auseinandersetzt, trägt den passenden Titel: "Podcast Bingers" und bezeichnet Hörer:innen, die pro Woche mehr als 6 Stunden Podcasts hören als "Podheads". (Jede:r Zehnte im Vereinigten Königreich ist übrigens offenbar ein solcher "Podhead".

Die beliebtesten Genres von fleissigen Podcast-Hörer:innen sind Comedy, Music und Sport, seit 2021 den grössten Zuwachs erlebt haben Formate aus dem Bereich "Education". 

Podcasts sehen sich häufig zusätzlich zum Podcast-Hören Content ihrer Lieblings-Creator:innen auf YouTube an oder suchen diese auf Social Media. 

49% von ihnen hört sich Podcast-Werbung mehr oder weniger aufmerksam an, gut 40% haben angegeben, dass sie diese mindestens gelegentlich überspringen würden. 

Und diese Podcast-Werbung zeigt ganz offensichtlich Wirkung. YouGove hat Podcast-Hörer:innen und Kontrollgruppen aus der Bevölkerung, die keine Podcasts hören, gefragt, wie wahrscheinlich es ist, dass sie sich gewisse Produkte kaufen. Bei den Produkten, die Podcastwerbung schalten, zeigen sich zum Teil riesige Unterschiede, wie hier im Bereich "Health and Beauty".

Die Zahlen in der Grafik sind Prozentangaben, das heisst also, während in der Gesamtbevölkerung 22.9% in Betracht ziehen würden, sich ein Produkt von Gilette zu kaufen, sind es bei den Podheads 27%. Ähnliche Auswertungen hat die Studie auch in den Bereichen "Bier", "Snacks", "Supermärkte/Einkaufen" oder "Video Games" gemacht, immer mit vergleichbaren Ergebnissen. 

 

14. Januar: Hörer:innen wünschen sich lustige Ads, aber hören meistens langweilige

(Cumulus Media & Signal Hill)

Podcasthörer:innen haben sich längst daran gewöhnt, dass in Shows ab und zu Werbung läuft. Sie würden sich aber eigentlich wünschen, dass Podcastwerbung lustig und unterhaltsam wäre und nicht einfach nur über ein Produkt oder eine Dienstleistung informieren würde (jeweils 71%). 

Genau solche Werbungen, die einfach nur trockene Infos liefern, werden aber am meisten gehört (von 78%), an "lustige" Podcastwerbungen können sich nur 68% der Hörer:innen erinnern. Also ein kleiner Tipp an alle, die demnächst Podcastwerbung schalten möchten oder das bereits tun: Make it funny!

9. Januar: Diese Trends kommen 2024

Wir haben uns schon kurz einen Überblick über einige Do's und Don'ts für die Podcast-Branche verschafft. Riverside und Podwritten haben zum Jahresbeginn noch einige Trends zusammengefasst, die in diesem Jahr bei Podcasts immer stärker kommen werden. Die beiden sind sich vor allem bei drei Punkten einig:

  • Videopodcasts kommen immer mehr (hier ist unser Take dazu)
  • KI wird eine grössere Rolle spielen
  • Hörer:innen wünschen sich Live-Podcasts und -Events

Und keine Angst, we got you covered. Hier haben wir zusammengefasst, was KI so alles kann, die dezibel:live bringt Live-Podcasts für dich nach Winterthur und zum Thema Videopodcasts rüsten wir auf - watch this space :)

4. Januar 2024: Gehört dein Podcast zu den weltweit erfolgreichsten 5%?

Jeden Tag erscheinen hunderte oder zum Teil sogar tausende neuer Podcasts auf Plattformen auf der ganzen Welt. Im Januar 2023 gab es laut dem neuesten Report der PodPros 2'940'908 Podcasts. Davon sind allerdings gerade einmal 389'080 aktiv, werden also nach wie vor mit neuen Episoden gefüttert. 

Überhaupt geht sehr vielen Podcaster:innen nach nur wenigen Episoden die Luft aus, die allermeisten publizieren gerade einmal eine einzige Folge, bevor sie ihren Feed verstauben lassen. Deshalb braucht es eigentlich auch erstaunlich wenig, um zu den Top-Podcasts der Welt zu gehören.

Wenn die Episoden deiner Show in der ersten Woche nach ihrer Publikation von 32 Menschen gehört werden, dann gratuliere! Du gehörst zu den besseren 50%. Wenn dir 478 Menschen zuhören, dann bist du sogar in den besten 10% weltweit.

Im Report steht weiter, dass es für die meisten unabhängigen Podcaster:innen zwei Jahre dauert, bis sich ihr Podcast etabliert hat. Nur gerade 1,2% würden es überhaupt bis zu diesem Punkt schaffen. Zusätzlich zum Report liefert PodPros noch eine 20-minütige Umfrage, falls du herausfinden möchtest, zu welchem Podcast-Typ du gehörst und mit welchen Strategien deine Show wachsen könnte.

1. Januar: Podcasting 2024: Was ist in, was ist out?

Podcast-Expertinnen Lauren Passell und Arielle Nissenblatt fassen im Blog von Podcast Marketing Magic die Do's und Dont's für Podcasts 2024 zusammen. Voilà:

IN:

  • Freunde finden

    • Zusammenarbeiten mit anderen Podcasts vergrössern das Publikum und bringen neue spannende Blickwinkel und Inspiration 

  • Sich Shows in den Charts anhören

    • Welche Shows schaffen es ganz nach vorne? Was machen sie anders und vielleicht besser?

  • Erfolge feiern

    • 5-Sterne-Reviews, gute Kommentare und hohe Durchhörquoten sind erfreulich und dürfen ruhig gepostet und gefeiert werden.
  • "Rampen bauen"

    • Videosnippets, Social-Media-Posts, Blogposts und und und - Content bringt neue Zuhörer:innen zum Podcast.

  • Trailer produzieren

    • Kurze Trailer im Feed oder auch am Ende von anderen Episoden machen neugierig.

  • Ans Marketing denken

    • Mit der publizierten Episode alleine ist es noch nicht getan, ein Podcast muss entsprechend promotet werden, damit er ein Publikum findet.

  • Sich die eigene Show als Zuhörer:in anhören

    • Manchmal braucht es einen kritischen Innenblick und allenfalls Anpassungen.

OUT:

  • Falsches Podcast-Marketing betreiben

    • Einerseits gibt es viele Optionen, die auf der Hand liegen: Den eigenen Podcast auf Social Media bewerben, in Newslettern, im E-Mail-Footer, auf der Webseite, im eigenen Magazin oder bei Live-Events. Wenn es aber eine grössere Kampagne sein soll, dann unbedingt mit Profis zusammenarbeiten, die genau wissen, wie Audio am besten promotet wird (zum Beispiel mit uns ;))

  • Aufnahmen über Zoom

    • Mit einem breiten Angebot an Aufzeichnungs-Tools in hoher Qualität, die gratis sind und ganz einfach über den Browser funktionieren (zum Beispiel Riverside oder Squadcast) ist es Zeit, Zoom im Jahr 2023 zurückzulassen. Dieser Blogpost zu Remote-Interviews ist zwar in der Corona-Zeit entstanden, die Tipps darin gelten aber auch heute noch. 

  • Audiogramme ohne Video

    • Audiogramme sind nach wie vor eine gute Option, Audio auf Social Media zu bringen. Sie funktionieren aber viel besser, wenn sie echte Videos sind und die Menschen im Podcast zeigen.
  • Sich eine Woche vor dem Launch erst über das Marketing Gedanken machen

    • Der eigene Podcast ist hoffentlich etwas, auf das du stolz bist. Lass' ihn nicht einfach in einer Schublade verstauben.

  • Podcaster:innen die sich nicht über die Podcast-Branche informieren

    • Je besser du dich auskennst, desto einfacher ist es, dich zu vernetzten und mit neuen Trends mitzuhalten.
  • Podcaster:innen, die keine anderen Podcasts mögen

    • Andere Podcasts liefern Ideen, Inspiration, Unterhaltung und wenn gar nichts davon, dann doch wenigstens eine Vorstellung davon, wie man selbst es nicht machen möchte.
Andrea draussen Web
Andrea Blatter

Andrea hat ihre Freude an Geschichten und Worten schon früh entdeckt, als Übersetzerin hat sie sie aber zuerst nur schriftlich zu ihrem Beruf gemacht. Beim Radio hat sie in den letzten Jahren gelernt, ihre Leidenschaft in die Audio-Welt zu übertragen - und genau das macht sie jetzt für die Podcast-Schmiede, mit dem Ziel, für jeden Kunden genau die richtigen Worte zu finden.