Cover oneBC

#oneBC

Barry Callebaut

In diesem internen Format des Schokoladenherstellers "Barry Callebaut" geht es um "Diversity and Inclusion" im Unternehmen. Dafür wurden drei Mitarbeitende als Hosts ausgewählt, die durch unterschiedliche Interviews mit Kolleg:innen aus der ganzen Welt führen. Der Podcast ist nur zum internen Gebrauch gedacht. 

Case Study #oneBC

Immer mehr Unternehmen setzen für ihre interne Kommunikation auf das Medium Podcast anstelle eines Newsletters oder Rundschreibens (oder ergänzend dazu). Auch Barry Callebaut hat entschieden, sich in ein Podcast-Projekt zu stürzen: Für einen der weltweit grössten Schokoladenhersteller dürfen wir einen internen Podcast umsetzen, der sich unter dem Titel #oneBC mit dem Thema “Diversity and Inclusion” in internationalen Konzern auseinandersetzt. Der Podcast ist auf Englisch und unsere erste Produktion für interne Kommunikation.

 


Inhalt

  • Grundsätzliches
  • Technisches Setup
  • Sounddesign
  • Feedback und Administration
  • Publikation der Episoden
  • Transkripte

 

 

Grundsätzliches

Aufgrund der Grösse des Unternehmens und der weltweiten Standorte hat sich Barry Callebaut für ein Format entschieden, das komplett online aufgezeichnet werden kann und nicht von einem oder mehreren Studio-Standorten abhängig ist. Ausserdem soll der Podcast für alle Mitarbeitenden zugänglich sein, aber nicht öffentlich auf Podcast-Plattformen aufgeschaltet werden. Damit stellten sich vor allem zwei zentrale Fragen in der Projektplanung:

  1. Wie sollen die Folgen aufgezeichnet werden, damit Mitarbeitende aus allen Teilen der Welt zu Wort kommen können und dabei eine gute Audioqualität gewährleistet ist?
  2. Wie werden die Folgen anschliessend publiziert, damit sie für alle Mitarbeitenden zugänglich sind, aber trotzdem nicht öffentlich?

Technisches Setup

Bei diesem Projekt war der Inhalt bereits zu Beginn relativ klar: Drei Hosts aus dem Unternehmen sollen Kolleg:innen aus der ganzen Welt interviewen und dabei unterschiedliche Themen aus dem Bereich “Diversity and Inclusion” behandeln. Damit war an dieser Stelle von unserer Seite keine Konzeptarbeit mehr nötig. 

Wir stiegen also direkt mit der ersten der oben gestellten Fragen ins Projekt ein und besprachen in mehreren Meetings mögliche technische Lösungen. Für Remote-Interviews und Online-Podcastaufzeichnungen mit guter Tonqualität gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, mehr dazu in diesem Blogpost.

Für dieses Projekt haben wir dem Kunden empfohlen, mit der Podcasting-Plattform Zencastr zu arbeiten. Auf dieser können Interviews remote aufgezeichnet werden und es gibt unterschiedliche Formate für die Aufzeichnung. Die Gesprächspartner:innen können sich entweder nur hören oder zusätzlich mit Videofunktion sehen und hören. Dabei kann dann entweder Video und Audio oder nur Audio aufgezeichnet werden.

 (Bild: Screenshot Zencastr)

Der Vorteil von Zencastr gegenüber reinen Online-Call-Diensten wie zum Beispiel Zoom ist, dass die Audiospuren der einzelnen Gesprächsteilnehmer:innen direkt auf deren Endgerät aufgezeichnet werden und nicht über den Call-Dienst selbst. Damit hat die Qualität der Internetverbindung keinen direkten Einfluss auf die Tonqualität und eine schlechte Verbindung bedeutet nicht automatisch eine schlechte Aufnahme. So können die Hosts und Interviewpartner:innen auch in unterschiedlichen Offices von Barry Callebaut sitzen und trotzdem in guter Qualität zusammen podcasten.

Um möglichst saubere und klare Audiospuren zu erhalten, haben wir den Hosts empfohlen, mit Samson Meteor-Mikrofonen zu arbeiten, die an den Laptop oder PC angeschlossen werden können. Diese sind relativ klein und leicht und können damit auch gut per Post an weitere Gesprächspartner:innen verschickt werden, was sich für uns gerade zu Pandemiezeiten bereits bewährt hat. Die Aufgabe des Mikrofon-Versands übernehmen wir in diesem Projekt für alle Gesprächspartner:innen, die in der Nähe der Schweiz leben, sodass sich ein Postversand lohnt. Für die Büros in Übersee hat Barry Callebaut eigene Mikrofone gekauft, die von dort dann direkt an die Gesprächspartner:innen versandt werden können.

(Bild: Podcastschmiede)

Bei einem mehrstündigen Coaching-Workshop haben wir das Setup mit Zencastr und den Funkmikrofonen getestet und optimiert. Hier ist jeweils wichtig, den richtigen Abstand zum Mikrofon einzuhalten und für die Aufnahmen möglichst einen Raum mit wenig Hall zu suchen. So nehmen einige Hosts von #oneBC den Podcast im Schlafzimmer auf, da dort Teppich, Bettdecken und weitere Textilien den Hall etwas schlucken, der in einem grossen Esszimmer entstehen würde.

Gerade dieses Setting war unter anderem Thema des Workshops, bei dem auch bereits die erste Episode aufgezeichnet wurde. Nach dieser Pilotfolge sollen monatlich neue Episoden erscheinen, bei denen die Podcastschmiede jeweils den Schnitt und das Mastering übernimmt. Das bedeutet, wir erhalten die ungeschnittenen Audiofiles des Kunden, die dieser über seinen eigenen Zencastr-Account aufzeichnet. Bei diesen entfernen wir dann in unserem Schnittprogramm alle Versprecher und Fehler, passen die Lautstärken an und untermalen die Files mit dem passenden Sound.

Sounddesign

Das Sounddesign stammt auch für den Podcast von Barry Callebaut von unserem Haus-Musiker Hannes Diggelmann. Die Vorgaben waren bei diesem Podcast-Projekt, dass der Sound möglichst international, fröhlich und aufgestellt klingen sollte, weshalb Hannes mit unterschiedlichen Instrumenten und Rhythmen experimentiert hat. Unser Kunde entschied sich schliesslich für eine Version mit einer “Ngoni”, also einer westafrikanischen Laute.

(Bild: djembemafia.com)

Dieses Sounddesign untermalt das Intro und Outro des Podcasts und unterteilt die Gespräche in thematisch abgetrennte Sequenzen, um die Hörer:innen an der Hand zu nehmen.

Feedback und Administration

Da Barry Callebaut hauptsächlich mit Google-Diensten arbeitet, nutzen wir in diesem Projekt Google Chat für Feedbackschleifen und Administratives. So können alle unterschiedlichen Beteiligten einbezogen werden und alle nötigen Informationen sind an einem Ort gebündelt, der für alle zugänglich ist. So wurde zum Beispiel der erste Soundentwurft direkt im Chat diskutiert, sodass wir schlussendlich Rückmeldungen aus dem ganzen Team mit umsetzen konnten.

Publikation der Episoden

Die zweite zentrale Frage in dieser Produktion war, wo die Folgen publiziert werden sollen, damit sie für alle Mitarbeitenden zugänglich sind, trotzdem aber nicht öffentlich. Hierfür hat sich Barry Callebaut entschieden, den Podcast auf einer internen, passwortgeschützten Seite zu hosten. 

Wir haben zuvor die Möglichkeit eines privaten Podcasts auf unserem Hoster Captivate geprüft. Da hier jede:r einzelne Zuhörer:in per Mailadresse hinzugefügt werden muss und es eine Obergrenze für die Anzahl der Abonnent:innen gibt, war dieser Weg für #oneBC aber nicht geeignet.

Transkription der Podcast-Episoden mit Descript

Um einen möglichst breiten Zugang zu den Inhalten des Podcasts zu ermöglichen, erstellen wir zu allen Episoden Transkripte.

(Bild: Screenshot Descript)

Diese werden zusammen mit den Folgen publiziert. Für die Erstellung der Transkripte nutzen wir das Programm “Descript”. Dieses wandelt Audio automatisch in Transkripte um - was zumindest für Englisch bereits relativ gut funktioniert, für Schweizerdeutsch leider bisher aber praktisch unmöglich ist. 

Da die Skripte auch auf Englisch nicht ganz fehlerfrei sind, prüfen wir in einem weiteren Schritt die Transkripte, korrigieren allfällige Fehler und ergänzen Stellen, die das Programm nicht automatisch verstanden hat. Schlussendlich liefern wir in diesem Projekt fertige Transkripte als Word-Datei und die Podcastfolgen als MP3, damit sie Barry Callebaut intern veröffentlichen kann.

Sind noch Fragen offen geblieben? Spielen auch Sie mit der Idee eines internen Unternehmenspodcasts? Oder möchten Sie noch weitere Informationen dazu, wie wir arbeiten? Dann melden Sie sich, wir beraten Sie gerne!